Vieles neu auf Norderney

Vieles neu auf Norderney

 

Eine kleine lebhafte Stadt mit großer Geschichte, ein ausgedehntes einsames Naturschutzgebiet, dazu endlose Sandstrände, das Watt und eine vielfältige Dünenlandschaft. Das alles ist Norderney. Was für ein Glück, dass es neuerdings lässige Strandbars und -cafés gibt wie auch chice Hotels, die einen lässigen Vibe auf die Ostfrieseninsel bringen. Wenn während der knapp einstündigen Überfahrt mit der Fähre Norderney am Horizont auftaucht, erschließt sich auf den ersten Blick, was die zweitgrößte der sieben ostfriesischen Inseln besonders macht. Im Nordwesten der gerade mal 26 Quadratkilometer großen Insel drängt sich die städtische Bebauung, nach Osten hin, klar abgegrenzt, gibt es nur Natur. Dünen, Watt und Salzwiesen. Sandstrände breiten sich aus, dahinter schützen grasbewachsene Deiche die Insel. Bei Ebbe schaut man auf die gekräuselten Linien des Wattschlicks, die von mäandernden Wasserläufen, den Prielen, durchzogen werden.

 

>> Vieles neu auf Norderney weiter lesen